Geldern 3 : Kleve 4 = 2:6

Ärgerlicher Start trifft es wohl ganz gut.
Zu Beginn rechnete man sich wenig Chancen aus gegen das deutlich stärkere Team aus Kleve. Wolters verlor nach einem Schnellstart sehr schnell die Kontrolle und so stand es schnell 0:1. Mathilda macht es an Brett 7 dem Gegner sehr schwer und zeigte einmal mehr ihr Talent, welches durch Erfahrung heute zwar besiegt wurde, sie aber dennoch stolz sein kann. Interessant wurde es an Brett 6, wo Luis eine schöne Gabel auf König und Dame hatte und er überraschenderweise diesen Vorteil nicht durchringen konnte und Zug um Zug einbüßte. Newald an Brett 8 spielte sein Match stark und holte den ersten Punkt. Nachdem Kujat wiedermal ein gutes Spiel zeigte, machte sich jetzt doch die Gesamtstärke von Kleve bemerkbar. Er verlor sein hart umkämpftes Spiel. Sebastian an Brett 5 macht es uns mit seinen jungen Jahren dann vor und zeigte dem Gegner mal, dass man auch gegen starke Spieler ein Remis holen kann. Jansen an Brett 2 holte ein weiteres Remis, auf das er stolz sein kann. An Brett 1 lief dann die letzte Partie, wo Kuba seinen Gegner zwar in Zeitnot brachte, er aber katastrophal seine Dame herschenkte und das Spiel im Blitzmodus nicht mehr retten konnte. Fazit: Eine nette und starke Truppe aus Kleve, bei der an einem guten Tag mehr hätte drin sein können. Wir freuen uns aufs Rückspiel.